Kraft-Mobilitäts-Kopplung_Eine Alternative für Diesel- und Batterie-Fahrzeuge

Sonntag, den 10. Dezember 2017 um 13:32 Uhr
Drucken

Bei der Kraft-Wärme-Kopplung wird die Abwärme nutzbringend für Heizzwecke verwendet, was nur im Winter sinnvoll ist. Weil die Heizgradtage infolge des Klimawandels rüclkläufig sind und neuere Gebäude weniger Fremdenergie benötigen bzw. energieautark sind, nimmt der Bedarf an Heizenergie laufend ab. Bei der Kraft-Mobilitäts-Kopplung wird die Abwärme für die Mobilität genutzt. Mit der Abwärme wird in einem Abhitzekessel unter Druck stehendes Heisswaser erzeugt, dessen Dampf moderne Fahrzeuge antreibt. Wasser ist wesentlich billiger als Lithium. Heisswasserspeicher kennen kein Fading. Die Lebensdauer von Heisswasserspeichern beträgt ein Mehrfaches jener von Batterien und bei der Entsorgung gibt es keine Umweltbelastung.

Die Anwendungen sind vielfältig. In energieintensiven Industrieanlagen wie Stahl- und Zementwerken kann dank der Kraft-Mobilitäts-Kopplung der Werkverkehr (Rangierlokomotiven, Werklastwagen usw.) mit Abwärme betrieben und viel Dieseltreibstoff (und Kosten) gespart werden. Die emissionsfreien Speicherfahrzeuge benötigen weder teure, unterhaltsintensive Abgasreinigungsanlagen noch Schalldämpfer. Auch der Werkverkehr von Flughäfen eignet sich hervorragend für Speicherbetrieb.

alt